Aid Stations

#1 von Coach Mario , 17.04.2018 23:42

Optimales Anfahren der Aid Station

Am Wettkampftag stellt das Durchfahren der Verpflegungsstellen mit die größten Gefahr innerhalb
des gesamten Rennens dar. Du hast dort andere Mitstreiter, freiwillige Helfer, herabfallende
Flaschen, nasse Straßen etc.
Das größere Problem besteht jedoch, wenn du deine Flüssigkeit/Energie innerhalb der Aid Station
nicht zu greifen bekommst. Eine Langdistanz stellt eine besondere Herausforderung in Sachen
Energie- und Flüssigkeitsmanagement dar. Wenn du an einem heißen Tag eine
Verpflegungsstation ausfallen lassen musst, kann dir das u.U. durchaus das „Genick brechen“ und
zum DNF führen.

Hier nun also das richtige Handling für die VP:

- sicher, ruhig, mit Weitsicht, einfach simple

- Präge dir die km-Angaben der VPs in der Ausschreibung des Wettkampfs ein bzw. notiere dir
diese im Vorfeld auf einem Stück Tape und befestige dieses sichtbar am Lenker, damit du im
Bilde bist, wann die VPs zu erwarten sind.

- Sobald das Hinweisschild am Straßenrand steht, dass die VP in Reichweite ist, solltest du deine
vorab berechnete Menge Gel (i.d.R. ca. 1 Gel alle 20min) und einen beherzten Schluck aus
deiner Wasserflasche nehmen, so dass diese leer ist.

- Die geleerte Wasserflasche dann ins Auffangnetz zu Beginn der VP abwerfen.

- Geschwindigkeit beim Einfahren in die VP reduzieren, Hände am Unterlenker, jederzeit
bremsbereit.

- Mit der rechten Hand signalisierst du den Helfern, dass du etwas von ihnen möchtest. Deine
Mitstreiter können dadurch erkennen, dass gleich ein Aufnehmen von Wasser stattfindet. Ruf den
Helfern das entsprechende Getränk laut aber höflich zu (WASSER, ISO, COLA).

- Bei den großen Rennen gibt es i.d.R. zu Beginn und am Ende der VP jeweils Wasserstände,
nimm bitte die erste Möglichkeit für Wasser, so dass du im Fall der Fälle am Ende der VP immer
noch die Möglichkeit hast, sicher eine Flasche Wasser zu greifen.

- Bedenke, dass du die Flasche sicher fangen musst, denn sie rast mit ca.25-30 km/h auf dich zu.

- Verstaue nach dem Fangvorgang die Flasche sicher im Flaschenhalter, hierbei solltest du nach
Möglichkeit nicht den Flaschenhalter mit den Augen suchen müssen, sondern richte den Blick
auf die Straße!!!

- Konzentriere dich auf die Straße und nimm keinen Blickkontakt mit den Helfern oder Supportern
am Streckenrand auf.

- Wiederhole den Vorgang ggf. nochmals, um Iso, Cola oder eine weitere Wasserflasche
aufzunehmen. Nimm aus dieser Flasche einen großen Schluck, ca. 200-400ml und schmeiß
diese Flasche nach Durchfahren der VP ab.

Wenn du so handelst, brauchst du keine 4 Flaschenhalter am Rad, die die Aerodynamik und das
Gewicht und somit auch das Handling deines Rads signifikant verschlechtern. Es reichen 2 Halter
aus, 1 Flasche mit der vorab berechneten Menge an Gels und ein Flaschenhalter für Wasser.
Wenn du wie oben beschrieben verfährst, stellst du sicher, dass du nach Verlassen der VP
ausreichend hydriert bist. Bedenke, dass jedes Greifen nach der Flasche deine Aerodynamik
verschlechtert. Wenn du in der VP langsam fährst und dich verpflegst, verlierst du nach dem
obigen Schema ca. 20-25 sec. gegenüber der normalen Geschwindigkeit. Du stellst aber damit
sicher, dass du in den schnelleren Passagen, die du auf dem Aerolenker liegend absolvierst, nicht
mehr die Aerodynamik zerstören musst, wenn du dich zum Trinken aufrichten musst.
Wichtige Faustformel:

Du MUSST vor der VP deine Wasserflasche leer trinken und am Ende der VP wieder einen
großen Schluck nehmen. Damit stellst du sicher, dass du selbst beim Verlieren der Flasche
zwischen den VPs ausreichend hydriert bist und damit kein Waterloo erleben wirst.


Schleiermacherstraße 40
60316 Frankfurt/Germany

 
Coach Mario
Beiträge: 371
Punkte: 469
Registriert am: 03.09.2013
Name: Mario Schmidt-Wendling
Geschlecht: männlich
Geburtstag: 23.März.1976
Ort: Frankfurt/Main
Homepage: Link


   

Ironman Nutrition Strategy 2014
Evaluation Rennen

Xobor Ein eigenes Forum erstellen